Camp
suche

SurfCamp Majuwi

7-15 Jahre

Surfen lernen auf der Ostsee

Für dieses Camp gibt es zur Zeit leider keine buchbaren Termine
Versuchen Sie es einfach später noch einmal oder rufen Sie uns an unter Mo - Fri, 09:00 -13:00 Uhr: 030 - 33 93 79 40.

Ihr Oskar lernt Englisch Team

  • Englische Sprachferien in Deutschland
  • mit Übernachtung
  • nur qualifizierte englischsprachige Betreuer
  • 20 Unterrichtseinheiten Englisch
  • keine Englisch-Vorkenntnisse erforderlich
  • Surfkurs an 5 Tagen + VDWS – Prüfung
  • für Anfänger und Fortgeschrittene
  • Surfschule mit Stehrevier
  • Unterkunft dicht an Surfschule und Strand
  • weitere Sportangebote
  • und vieles mehr

Unser SurfCamp an der Ostsee ist für euch ideal, wenn ihr Surfen lernen wollt oder eure Kenntnisse weiter ausbauen möchtet.

Das Maritime Jugenddorf Wiek (Majuwi) liegt auf einer Halbinsel, zwischen Hafen und Ostsee. Strand und Surfschule sind nur wenige Schritte entfernt. Dazu kommen Freizeitbereiche und große Außenanlagen mit vielen Sportmöglichkeiten, wie z.B. Streetball, Fußball, Volleyball, Kletterwand, Kicker und Tischtennis.

Kein Wunder, dass das Majuwi mit 4 Sternen ausgezeichnet wurde

 

 

 

BeschreibungCamportLeistungenEnglischAn - und AbreiseCorona

SurfCamp Majuwi

Das Camp

Der Wind rauscht im Ohr, die Rigg zerrt an dir, das Herz rast. Wer einmal gesurft ist, den packt das Fieber. Denn Surfen übt eine einmalige Faszination aus. Als Surfanfänger oder leicht Fortgeschrittene seid ihr hier genau richtig.

Unsere Wassersportschule hat einen eigenen Zugang zum Strand der Dänischen Wiek, einer Bucht des Greifswalder Boddens. Ein hervorragendes Surfrevier mit nahezu idealen Schulungsbedingungen: ein toller Sandstrand, mit stehtiefem Wasser im Surfbereich. Und dazu eine sehr hohe Windsicherheit.

Der Surfkurs

dauert fünf Nachmittage. Hier lernt ihr bei leichten bis mittleren Winden Wendemanöver und die unterschiedlichen Kurse zum Wind zu fahren. Erfahrene Surflehrer und die Oskar-Betreuer vermitteln euch spielerisch, worauf es ankommt. Dabei kommt der Spaß garantiert nicht zu kurz und die Sicherheit ist immer gewährleistet. Theorie gehört natürlich auch dazu, so dass ihr am Ende des Kurses die VDWS-Prüfung ablegen könnt. Aber die Prüfung steht nicht im Mittelpunkt des Camps, sondern die Freude am Surfen und die Erlebnisse im Team. Uns stehen Boards mit unterschiedlichen Riggs und Segeln zur Verfügung, die jede Könnensstufe abdecken.

Aktivitäten

Wer nach dem vormittäglichen Englischunterricht und dem Surfkurs noch nicht ausgelastet ist, kann sich beim Schwimmen, Beachvolleyball, Streetball, Billard, Kicker oder an der Kletterwand austoben. Oder am Strand chillen, um wieder fit zu sein für den Abend mit Disko oder Karaoke.

Maritime Jugenddorf Wieck

Das Maritime Jugenddorf Wieck (Majuwi) liegt auf einer kleinen Halbinsel am Greifswalder Bodden, an der Mündung des Flusses Ryck in die Ostsee.

Die Lage des Hauses ist einfach spitze. Am kleinen Hafen der Hansestadt Greifswald gelegen, kann man von den Zimmern aus die Fischerboote und Yachten beobachten. Und mit ein bisschen Glück ist das Segelschiff Greif wieder da, das seinen Liegeplatz direkt vor dem Majuwi hat.
Auf der anderen Hafenseite liegt das historische Fischerdorf Wieck, dass immer einen Ausflug wert ist.

Bis zum feinen Sandstrand des Strandbades Eldena und zu unserer Wassersportschule sind es nur ein paar Schritte. Und die Universitätsstadt Greifswald ist auch nur wenige Minuten entfernt.

Die einmalige Landschaft und die ruhige Lage ohne störenden Autoverkehr laden zum Segeln und Surfen, zu Beachpartys oder Exkursionen ein, zu Sport, Strandspaziergängen oder schlicht zum Sonnenbaden.

Das Majuwi wurde einst als Marineschule erbaut. Nach dem vollständigen Umbau wurde es für seine besondere Qualität mit 4 Sternen ausgezeichnet.

Kein Wunder, dass das Majuwi schon seit vielen Jahren zu unseren beliebtesten Locations gehört.

Unsere Leistungen im SurfCamp Majuwi

Aktivitäten

  • Windsurfkurs an vier Tagen (fünfter Tag Prüfung), mit Praxis und Theorieuntericht
    • große Auswahl an Boards und Riggs
    • Neoprenanzüge und –schuhe werden gestellt
    • Teilnahme an VDWS-Prüfung
  • Workshops: z.B. Drachenbau, Modellbootbau, Pet Rocks, Streetdance
  • Sport: z.B. Schwimmen, Beachvolleyball, Streetball, Fußball, Kletterwand, Tischtennis
  • Abendprogramm: z.B. Disko, Karaoke, Lagerfeuer, Grillabend
  • alle Eintrittsgelder und Leihgebühren
  • Betreuung durch qualifizierte englischsprachige Lehrkräfte
  • deutschsprachige Campleitung

Unterkunft und Verpflegung

  • Übernachtungen im Mehrbettzimmer mit Dusche/WC im Maritimen Jugenddorf
  • Vollpension mit Frühstücksbuffet, Mittag- und Abendessen
  • Berücksichtigung von diätischen, vegetarischen und religiösen Essenswünschen möglich
  • Obst – und Gemüsesnack am Nachmittag, Wasser ganztägig

Englisch lernen

  • 7-Tage-Camp: 20 UE (à 45min.) pro Woche
  • 6-Tage-Camp: 16 UE (à 45min.) pro Woche
  • Einstufungstest und Abschlusszertifikat (mehr Informationen s. Reiter Englisch)
  • Campsprache: Englisch

Nicht im Preis enthalten

  • Sammeltransfer
  • Taschengeld
  • Reiserücktrittskosten- bzw. Reiseabbruchversicherung
  • VDWS Prüfungsgebühr (ca. 30 Euro)

Englisch im SurfCamp Majuwi

Im Camp unterrichten ausschließlich englischsprachige, gut ausgebildete Lehrer. Sie begleiten als Betreuer die Teilnehmer während des gesamten Camps und sprechen nur Englisch mit ihnen (mit Ausnahmen). Aber keine Sorge, du wirst alles verstehen und viel Spaß haben. Und wie nebenbei dein Englisch verbessern.

  • Unsere Betreuer sind ausschließlich qualifizierte und erfahrene englischsprachige Lehrkräfte. Sie kommen aus allen Ländern der englischsprachigen Welt.
  • Einstufungstest zu Beginn des Camps
  • durch die lockere und spielerische Gestaltung der Einstufung entsteht erst gar keine Testatmosphäre
  • Gruppengröße von maximal 12 Teilnehmern
  • Aufteilung in homogene Gruppen entsprechend Alter und Vorkenntnissen
  • Unterrichtsmaterial nach Alter und Vorkenntnissen
  • 20 Stunden (à 45 min.) Englischunterricht pro Woche
  • Unterricht grundsätzlich am Vormittag, bestehend aus Theorie und Projektarbeit
  • tolle Lernatmosphäre
  • Unterricht nach der bewährten und erprobten Oskar lernt Englisch-Methode
  • Unterstützung und Ergänzung des Unterrichts durch Englisch als Campsprache (Immersion)
  • Englisch in Aktion. Die Teilnehmer verlieren die Hemmungen zu sprechen.
  • Teilnahmezertifikat

An- und Abreise im SurfCamp Majuwi

Ankunfts- und Abreisezeiten am ersten/letzten Tag

Ankunft 14:00 – 15:00 Uhr
Abreise 09:00 – 11:00 Uhr

Spätere Anreise- oder frühere Abreisezeiten sind nach Absprache möglich.

Anfahrt

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Gegenüber dem Bahnhof Greifswald befindet sich der ZOB. Von dort geht es mit der Buslinie 2 nach Wiek (Endstation).

Mit dem Auto

Am Majuwi sind Parkplätze verfügbar.

Die Anschrift lautet:

Maritimes Jugenddorf Wieck
Yachtweg 3
17493 Greifswald/ Wieck

Umfangreiches Hygienekonzept & feste Bezugsgruppen

Wir haben zusammen mit den Camp-Betreibern und Unterkünften einen umfassenden Hygieneplan erarbeitet, um eine sichere Umgebung für Kinder und Betreuer zu gewährleisten.
Hygieneplan_Oskar_lernt_Englisch
Der OLE-Hygieneplan wird entsprechend den geltenden Bestimmungen regelmäßig angepasst und kontrolliert.
Die sehr guten Erfolge und Ergebnisse bei der Umsetzung und Einhaltung unserer erarbeiteten Hygieneregeln in den Camps 2020 zeigen, dass unser Konzept aufgegangen ist und wir auch im Jahr 2021 unsere Camps anbieten können.

In den Camps werden die Teilnehmer in Bezugsgruppen eingeteilt:

  • 9 Kinder und 1 Betreuer bilden eine Bezugsgruppe
  • Innerhalb der Bezugsgruppen muss kein Abstand eingehalten werden, d.h. alle Camp-Aktivitäten sind möglich. (Gemeinsames Essen, Aufenthalt auf den Zimmern, Englischunterricht etc.)
  • Eine Abstandsregelung unter den Teilnehmern besteht lediglich zu anderen Bezugsgruppen.
  • Der Wechsel in eine andere Bezugsgruppe ist während des Camps nicht möglich.

Schutzvorkehrungen und Hygienekonzept

Unsere SprachCamp – Unterkünfte haben Vorkehrungen entsprechend den Corona-Schutzverordnungen getroffen, wie ihr sie bereits aus Schulen und öffentlichen Einrichtungen kennt und die in vielen Bereichen bereits Teil eures Alltags sind.

  • Wegeleitsystem in den Unterkünften
  • Desinfektionsspender an wichtigen Stellen
  • Je Zimmer nur Teilnehmer aus einer festgelegten Bezugsgruppe
  •  Maskenpflicht in allen öffentlichen Bereichen
  • Schichtsystem für Essensräume und Gemeinschaftsduschen
  • Regelmäßiges Lüften
  • Zusätzliche Reinigung und Desinfektion
    Die Schutzmaßnahmen werden bei Ankunft im Camp auf Deutsch erklärt und hängen zusätzlich in den Unterkünften aus.

Oskar lernt Englisch Corona Hygienplan

Strenge Kontrollen der Camp-Betreuer

Unsere Betreuer aus Risikogebieten müssen sich einem Corona-Test unterziehen und diesen als negativ nachweisen, bevor sie die Betreuung eines Camps übernehmen dürfen.

Zusätzlich werden alle Betreuer intensiv auf ihre psychische Belastbarkeit befragt, da die veränderte Arbeit in den festen Bezugsgruppen eine zusätzliche Herausforderung darstellt. So stellen wir sicher, dass die Qualität der Camps und die Betreuung der Kinder unverändert hoch bleibt.

Was ändert sich in den Camps durch die Corona-Auflagen?

  • Festes Zeitfenster für den Check-in: Die Ankunft im Camp und der Bezug der Zimmer ist eindeutig geregelt.
  • Neue Regelungen durch das Bezugsgruppenkonzept: Die Kinder bzw. Jugendlichen einer Bezugsgruppe teilen sich die Zimmer, gehen zusammen essen, lernen Englisch und unternehmen alle Aktivitäten gemeinsam
  • Der Wegfall der OskarBank: Es findet keine Verwahrung und Verwaltung von Taschengeld statt.
  • Kein Englisch-Einstufungstest: Durch die Verkleinerung der Gruppen kann jedoch alternativ besser auf die verschiedenen Sprachniveaus eingegangen werden.
  • Veränderte Betreuungsregeln: Ein Verlassen der Camps ohne Aufsicht ist nicht erlaubt.
  • Adäquate Anpassung der Freizeitaktivitäten: Alle Workshops (Theater, Kunst etc.) in den Camps wurden überprüft und nach den Hygienestandards zur Covid-19-Eindämmung überarbeitet.

Geringer Corona-Zuschlag

An dem erheblichen Mehraufwand durch die Corona-Auflagen müssen wir euch leider mit einen Corona-Zuschlag von 49,00 EUR pro Teilnehmer (DayCamps 24,50 EUR) beteiligen.

Woraus setzen sich diese Mehrkosten zusammen?

  • Zusätzliche Betreuer durch Bezugsgruppenkonzept
  • Covid-19-Test der Betreuer
  • Zusätzliche Hygienekosten der Unterkünfte

Berechnung Coronazuschlag

Aktuell angepasste Stornoregelungen für das Jahr 2021

Wichtige Erläuterungen zur Anpassung unserer AGBs  hinsichtlich der Stornobedingungen:

  • Eine Absage eines Camps durch einen erneuten Corona-Lockdown: Ihr erhaltet eine volle Erstattung eures Reisepreises.
  • Eine Corona-Infektion oder ein Unfall eines Teilnehmers: Die Reisekostenrücktrittsversicherung springt ein und erstattet euch die Kosten.
  • Eine Corona-Quarantäne eines Teilnehmers: Die Reisekostenrücktrittsversicherung tritt nicht für den Ausfall ein. NUR bei Vorlage eines gültigen Attests vom Arzt über eine Erkrankung wird der Reisepreis erstattet.
  • Eine Absage des Camps aus persönlicher Unsicherheit zu der Corona-Pandemie: Es fallen keine Stornokosten an, wenn ihr innerhalb folgender Fristen absagt:
    • 15.12.2020 für Camps in den Winterferien
    • 15.01.2021 für Camps in den Osterferien
    • 15.03.2021 für Camps in den Pfingstferien
    • 15.04.2021 für Camps in den Sommerferien
    • 15.07.2021 für Camps in den Herbstferien

Damit könnt ihr entspannt buchen, ohne euch heute über Stornokosten Gedanken machen zu müssen.

Spätere Absagen aus anderen Gründen

sind selbstverständlich immer möglich. In diesen Fällen gilt unsere „normale“ Rücktrittsregelung.

  • 60 Tage vor ist eine Pauschale in Höhe der Anzahlung,
  • 40 Tage vor Camp-Beginn sind 50% des Camp-Preises,
  • 20 Tage vor Camp-Beginn sind 80% des Camp-Preises,
  • weniger als 20 Tagen vor Reisebeginn sind 90% des Camp-Preises fällig.

Meinungen unserer Campbesucher ( 19 )

19 Kids haben dieses Camp bewertet und durchschnittlich 4.5 von 5 Sternen vergeben.

Das ist ausnahmslos empfehlenswert. Die Kinder sollten jedoch nicht allzu großes Heimweh haben, das wäre sonst schade, wenn Sie vorzeitig abgeholt werden müssten.
Unser Kind war begeistert vom Surfen und erlangte sogar den Surf-Schein. Die Betreuer waren alle nett. Das Gelände in *** ist traumhaft und bietet viele Sportmöglichkeiten. Der Englisch-Unterricht war zu einfach. Es wurde nichts Neues gelernt und viel wiederholt, vor allem die Zeiten - je nach Lernstand und Altersstufe sinnvoll. Für unser Kind zu wenig. Er hatte trotzdem viel Spaß.
Es war eine super Mischung aus "Englisch lernen"und Freizeitaktivitäten!
Unser Sohn hatte ein bisschen Pech mit dem Wetter, ansonsten super.
Der Englischkurs und Surfen hat sehr gefallen. Das Essen war gut. Die Betreuer waren sehr nett.
Würde gerne 5 Sterne geben aber die zwei Sterne ziehe ich für den Surflehrer *** ab der den Kids die letzten Tage vermiest hat. Es hätte die volle Punktzahl gegeben wenn *** den Surfkurs zur Ende gebracht hätte....er wusste mit Kinder um zugehen ....also ***** für ***
Das Camp war für mich ein tolles Erlebnis weil ich viele nette Mitcamper kennengelernt habe und *** den Surfkurs super geleitet hat.
Von seiten des Camp-Besuchers: Das Surfen war sehr gut. Das Haus war gut nur die Zimmer hätten sauberer sein können. Das Englisch Projekt war mittel gut. Das frühe Aufstehen war nicht gut. Die Pflichtteilnahe an den Abendveranstaltungen war nicht gut. Von seiten der Eltern: Die Orga und die Lokation waren sehr gut. Die Bring- und Abholzeiten für Selbstfahrer ausserhalb des Einzugsgebietes HH / Berlin waren sehr schlecht zu realisieren und sind der einzige Grund das es vermutlich keine Wiederholung geben kann.
Einfach spitze, sehr empfehlenswert!
Surfkurs war klasse, die Prüfung ist zu schaffen.
Super Essen Super Campmitarbeiter Super Surfkurs Super Englishunterricht Gern wieder !!!!!! :-)
Es war unglaublich Schön, ich hatte viel Spaß beim Surfen und ich habe tolle Leute kennen gelernt. Allerdings hatte ich ( wie viele andere auch) erwartet das die Surfstunden auf Englisch und nicht auf Deutsch wären. Trotzdem war es klasse!
Wir würden unseren Sohn jederzeit wieder zu einem Camp anmelden, denn er hatte viel Spaß, lernte neue Leute kennen, war von den Betreuern begeistert und hat auch Spaß am Lernen gehabt. Vielen Dank dafür.
Unserem Sohn hat es auch beim 2. Mal super Spaß gemacht! Es war perfekt organisiert, die Betreuer waren nett und freundlich, gerne wieder!
-tolles Camp -nette Trainer -viele Aktivitäten -gute Organisation -reibungsloser Ablauf -eine Wiederholung für nächstes Jahr ist schon geplant!
Surfkurs super, Surflehrer und Oskar-Betreuer sehr nett und engagiert; Unterbringung akzeptabel, Mittagessen mäßig, Frühstück und Abendbrot aber super. Vier parallele Camps im gleichen Haus war grenzwertig.
nie wieder
Würde es weiter empfinden
Coole Location mit tollen Betreuern. *** hatte sehr viel Spaß am Surfen und hat sogar die Prüfung bestanden. Will nächstes Jahr wieder ins Majuwi!
Alle Bewertungen anzeigen
Oskar lernt Englisch hat 4,50 von 5 Sternen von 697 Bewertungen auf eKomi | Englisch Sprachreisen für Kinder und Jugendliche