Spielend Englisch lernen mit Oskar lernt Englisch 030 - 33 93 79 40

Alle AbenteuerCamps im Überblick

Englisch ins Abenteuer
– mit Kanutour, Abseilen und Geocaching

  • Englische Sprachferien in Deuschland
  • 7 – 15 Jahre
  • Mit Übernachtung
  • Nur muttersprachliche Betreuer
  • 16/ 20 Stunden Englischunterricht/ Woche
  • Keine Englisch-Vorkenntnisse erforderlich
  • Für Jungen und Mädchen
  • Hochseilgarten/ Abseilen
  • Geo-Caching
  • Kanutour + Biwak
  • Goldsuche im Bergwerk
  • Und vieles mehr
Standortkarte

In diesem Camp im Harz fühlt sich wohl, wer Lust auf viel Bewegung hat und gespannt auf täglich wechselnde Herausforderungen ist. Im Mittelpunkt des Abenteuer- und ActionCamps steht die Gruppenerfahrung. Das gemeinsame Bewältigen von aufregenden Abenteuern und actiongeladenen Unternehmungen im Team spielt die Hauptrolle. Macht euch auf faszinierende Erlebnisse gefasst, die euch euren gewohnten Alltag vollkommen vergessen lassen.

In unserem Abenteuer- und ActionCamp Freusburg erwarten dich ehrwürdige Gemäuer, Wendeltreppen, Geheimgänge, knarrende Türen. Die mittelalterliche Freusburg (ursprünglich Fruodeesbraderofanc) verspricht mit ihrer besonderen Atmosphäre spannende Ferien. Wo kann man sich schon von einer Burgmauer abseilen, Riesenleitern erklimmen oder in einem alten Bergwerk nach Gold schürfen? Und es lockt der wilde Giebelwald. Erkundet ihn und die

weiterlesen

Umgeben von dicken Mauern und Zinnen thront die mittelalterliche Burg oberhalb des idyllischen Spessart-Städtchens Rieneck. Moderne Räumlichkeiten im mittelalterlichen Ambiente der gut erhaltenen Burganlage und große Sportanlagen bieten uns tolle Möglichkeiten für unsere Camps.

weiterlesen

In unserem AbenteuerCamp Zerum werdet ihr richtige Abenteuer erleben – ob im Hochseilgarten, beim Geo-Caching, auf Expeditionstour oder der Nacht im Biwak. Ans Meer geht es natürlich auch, aber dann ganz cool mit dem Motorboot. Natürlich bleibt auch genügend Zeit für Sport, wie z.B. Fußball, Volleyball oder Schwimmen im Meer. Und neben Lagerfeuer und weiterlesen

Was sind eigentlich AbenteuerCamps

Um Outdoor-Spaß mit Sprachtraining zu verbinden, sind AbenteuerCamps die richtige Wahl: Im Zeitraum von einer oder zwei Wochen verbessern Kinder zwischen sieben und 15 Jahren nicht nur ihr Englisch, sondern haben vor allem jede Menge Spaß bei außergewöhnlichen Aktivitäten. Alles, was die kleinen Teilnehmer dabei mitbringen müssen, ist Neugier und Abenteuerlust!

Was wird in einem AbenteuerCamp geboten?

Um echte Abenteuer zu erleben, muss man nicht in ferne Dschungel reisen: Die speziell auf die Bedürfnisse von Kindern ausgerichteten SprachCamps mitten in Deutschland bieten aufregende Ferien mit jeder Menge Action. Dazu zählen beispielsweise Ausflüge in schwindelnde Höhen beim Bezwingen der verschiedenen Routen eines Hochseilgartens, moderne Schnitzeljagden beim Geo-Caching oder auch Biwak-Camps mit echtem Expeditionsfeeling. Wer bei alldem noch nicht genug Bewegung und Herausforderungen hat, kann sich in einer der zahlreichen Sportarten austoben, die in den AbenteuerCamps angeboten werden. Besonders beliebt sind Teamsportarten wie Volleyball und Fußball. Für weitere Abwechslung sorgt auch Wassersport, wie beispielsweise Kanutouren und Schwimmen. Und am Abend wird ganz naturnah am Lagerfeuer selbst gekocht. Das Feuer dafür wird von den Campern unter Anleitung der Betreuer selbst entfacht. Und bei schönem Wetter können besonders Wagemutige sogar unter freiem Himmel übernachten. Die Tage in einem solchen Feriencamp sind also proppenvoll mit einzigartigen Eindrücken und Aktivitäten. Das Englischlernen passiert da fast von selbst.Wie ist die englische

Sprache bei einem Abenteuer Camp integriert?

In den Camps von Oskar lernt Englisch wird nach der Methode gearbeitet, dass Kinder eine Sprache am besten erlernen, wenn sie sie lebendig in der Anwendung erleben. Natürlich gibt es auch systematischen Sprachunterricht – der beschränkt sich jedoch auf Unterrichtseinheiten am Vormittag. Nachmittags und abends stehen jede Menge Ausflüge und Outdoor-Aktivitäten auf dem Plan. Bei all diesen Programmpunkten wird generell Englisch gesprochen. Für die Kinder heißt das: Schon nach kurzer Zeit wird ihnen die Fremdsprache vertraut, was die intuitive Sprachanwendung deutlich fördert. Dieses System des Sprachtrainings nennt sich Immersion und erlaubt es, vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen alle Sprachlevel problemlos zu integrieren. Vermittelt wird das Englisch in den AbenteuerCamps durch englische Muttersprachler, die als Lehrer und Betreuer das Campleben mit den Kids gestalten.

Erlernen der englischen Sprache im Feriencamp:

  • durch Unterricht am Vormittag
  • durch spannende Projektarbeiten
  • durch ständige Anwendung des Englischen bei allen Aktivitäten
  • durch ausschließlich englische Muttersprachler als Betreuer
  • durch kleine Lerngruppen mit unterschiedlichen Sprachleveln

Für welche Kids sind AbenteuerCamps gedacht?

Generell ist jedes Kind in einem SprachCamp von Oskar lernt Englisch willkommen. Dabei ist es egal, ob der Sprachschüler bislang kaum Berührungen mit Englisch hatte, oder seine bereits vorhandenen Schulkenntnisse erweitern möchte. Zu Beginn eines Abenteuer Camps werden die Teilnehmer durch Einstufungsgespräche in kleine Lerngruppen eingeteilt. Dadurch ist sichergestellt, dass jeder Schüler passend zu seinem Sprachlevel gefördert wird. In diesen Teams werden auch sportliche Wettbewerbe und Expeditions-Herausforderungen gemeistert. Solche Erfahrungen schweißen die Kinder schnell zusammen, so dass sich in den Feriencamps oft sogar echte Freundschaften entwickeln. Die außergewöhnlichen Sprachferien mit dem besonderen Schuss Abenteuer stehen Kids im Alter von sieben bis 15 Jahren offen.

An welchen Orten finden diese SprachCamps statt?

Die AbenteuerCamps können an zwei Orten in Deutschland gebucht werden: im mecklenburgischen Zerum und dem rheinland-pfälzischen Freusburg. Durch ihr geographisches Umfeld bieten beide Action-Camps unterschiedliche Vorteile.
So kommen in Zerum vor allem Wassersportfans auf ihre Kosten. Denn der kleine Ort liegt unmittelbar am Stettiner Haff an der Ostsee, in dem die Uecker ins Meer mündet. Landschaftlich heißt das also: Die Camp-Teilnehmer streifen bevorzugt durch lichte märkische Wälder und Dünen, stöbern in Schilfgürteln nach Geo-Caching-Zielen und lernen bei Kanutouren die hiesige Flora und Fauna kennen. Ein besonderes Highlight ist die Übernachtung in sogenannten Ukraniahütten aus Holz, die schon durch ihr Äußeres eine Atmosphäre von Abenteuer und Naturerlebnis vermitteln.

Im AbenteuerCamp Freusburg hingegen steht speziell die namensgebende mittelalterliche Burg im Vordergrund der Camp-Aktivitäten. Allein schon das Erkunden des alten Gemäuers mit seinen zahlreichen Geheimgängen sorgt für Abenteuerfeeling pur. Hinzu kommen Kletterpartien an der Burgmauer, Expeditionen in den wilden Giebelwald und Highlights wie das Schürfen nach Gold in einem alten Bergwerk.

Auf welche Faktoren sollte man bei der Auswahl eines SprachCamps mit Abenteuer-Charakter achten?

  • Betreuung von Schülern in verschiedenen Sprachlevels
  • Teamarbeit, die Kooperations- und Kommunikationsfähigkeiten fördert
  • Muttersprachler als Englischlehrer
  • vielfältige Outdooraktivitäten unter fachkundiger Anleitung
  • altersgemäße Abendgestaltung

Fazit: Der Nutzen von Abenteuer Camps

Mit einem Abenteuer Camp macht ein Kind nicht nur eine einzigartige Ferien-Erfahrung im Kreis von Gleichaltrigen. Die Teilnehmer finden durch die ungezwungene Anwendung des Englischen auch einen besonders leichten, intuitiven Zugang zu dieser Sprache, die global so bedeutsam ist. Darüber hinaus lernen die Kids durch Team-Erfahrungen die Bedeutung von Kooperation und Interaktion, können sich in den verschiedensten Sportarten erproben – und erfahren durch eigenes Erleben jede Menge Neues über Umwelt und Natur.