Camp
suche

Spannende Workshops im HandcraftCamp!

  • Englische Sprachferien in Deuschland
  • 7 – 15 Jahre
  • Mit Übernachtung
  • Nur muttersprachliche Betreuer
  • 20 Stunden Englischunterricht/ Woche
  • Keine Englisch-Vorkenntnisse erforderlich
  • Spannende und erlebnisreiche Workshops am Nachmittag, zum Beispiel
  • Upcycling
  • Arbeiten mit Filz und Papier
  • Gestalten mit Beton
  • Guerilla – Stricken
  • Und vieles mehr

 

Keine Camps gefunden.

In dieser Kategorie sind keine Camps eingestellt.

Was ist eigentlich ein HandcraftCamp“

Handcraft ist eine Mischung aus Handwerk und Erfindergeist: Ob Nähen, Kleben, Malern, Nageln, Bohren oder Hämmern, ob Stoff, Holz, Leder, Farbe, Papier oder Metall: Mit den eigenen Händen lasst ihr mit viel Liebe zum Detail neue, nützliche und schöne Gegenstände entstehen – jedes einzelne ein Unikat.

Wie euch das gelingt, zeigen wir euch in unseren Camps. An jedem Nachmittag lernt ihr Techniken und Werkzeuge kennen, mit denen unterschiedliche Materialien und Werkstoffe bearbeitet werden können. In den kreativen Workshops sammelt ihr viele Ideen, wie ihr mit Handwerk und Handarbeit mal ganz andere, überraschendere Dinge als sonst herstellen könnt. Oft entstehen dabei echte Kunstwerke.

In diesen Camps könnt ihr eure kreativen Ideen so richtig frei lassen. Bei allen Aktivitäten stehen euch unsere Oskar-Betreuer mit professionellen Tipps und Tricks zur Seite und unterstützen euch.

Mögliche Workshops

Wie ihr aus verschiedenen Wollarten und Seifenlauge einen festen Stoff herstellen könnt, erfahrt ihr beim Filz-Workshop. Das Filzen ist eine uralte Technik, die gerade erst wieder richtig in Mode kommt, um daraus schicke Mützen, Taschen, Börsen und anderes zu fertigen.

Das Guerilla-Stricken gehört zur Streetart, bei der alle möglichen Gegenstände „bestrickt“ werden, um die Umwelt zu verschönern. Geländer, Baumstämme, sogar ganze Fahrräder, auch Graffiti kann gestrickt werden.

Bei Beton denkt jeder erst einmal an Wolkenkratzer und zubetonierte Grünflächen, aber auch dieser Werkstoff lässt sich in kunstvolle Formen gießen. Lasst euch überraschen. Das Naturmaterial Holz kann auf unterschiedlichste Weise be- und verarbeitet werden, es wird geschnitzt, verklebt, gehobelt, gesägt, gesteckt, gebogen und vieles mehr. Auch mit Leder lässt sich viel mehr anfangen als nur einfach Nützliches daraus zu machen. Einige dieser Möglichkeiten lernt ihr in unserem Holz- und dem Leder-Workshop kennen.

Upcycling Projekt

Anschließend erprobt ihr das Gelernte an einem „Upcycling-Projekt“: Upcycling bedeutet, dass aussortierte Kleidung und nicht mehr brauchbarer Hausrat oder altes Spielzeug verwendet werden, um daraus neue, hochwertigere Gegenstände zu schaffen. So entstehen aus Altpapier hippe Schuhe, aus weggeworfenen Getränkedosen werden bunte Windlichter oder eine stumpf gewordene Käsereibe wird zum Lampenschirm. Euren Ideen sind fast keine Grenzen gesetzt.

In unseren Camps findet ihr für alle Workshops reichlich Material, mit dem ihr arbeiten könnt, die erforderlichen Werkzeuge und natürlich auch Schrauben, Klebstoffe, Farben usw. Für das Upcycling-Projekt gibt es außerdem ausgemusterte Fundstücke verschiedenster Art, ausrangierte Kleidung und Werkstoffe. Aber ihr dürft sehr gerne auch etwas von zu Hause mitbringen.

Sport gehört dazu

Wollt ihr zwischendurch einmal eure Köpfe frei kriegen für neue Gedanken, geht das am besten mit Bewegung beim Volleyball, Basketball, Kricket, Ultimate Frisbee oder Speedminton zum Beispiel. An jedem Camport könnt ihr euch auch auf einen spannenden Ausflug freuen.

Spaß werdet ihr nicht nur dabeihaben, euren Fundstücken eine neue Gestalt zu geben, sondern ganz sicher auch beim gemeinsamen Abendprogramm mit Pubquiz, Lagerfeuer, Karaoke und Disko.

Und gibt es auch Englisch?

Natürlich, denn Englisch ist immer dabei.

Wie in jedem Camp von Oskar lernt Englisch findet vormittags der lebendig gestaltete Englischunterricht statt (insgesamt 20 Std. à 45 Minuten), der von erfahrenen, englischen Muttersprachlern durchgeführt wird, die euch auch den Tag über betreuen und unterstützen. Auch nach dem Unterricht ist Englisch die Campsprache! Denn die muttersprachlichen Lehrer betreuen auch die Workshops. Und begleiten euch damit vom Frühstück bis zur Nachtruhe.