Sport-und ActionCamps

Englisch lernen zu Lande, zu Wasser und in der Luft!

  • Englische Sprachferien in Deuschland
  • 7 – 15 Jahre
  • Für Jungen und Mädchen
  • Mit und ohne Übernachtung
  • Nur muttersprachliche Betreuer
  • 20 Stunden Englischunterricht/ Woche
  • Keine Englisch-Vorkenntnisse erforderlich
  • Verschiedene Schwerpunkte
  • Fussball, Tennis, Wassersport uvm.
  • Reiten
  • Sport und Beach
  • Sport und kreative Workshops
  • Sport und Action
  • Viele weitere Freizeitangebote

Weitere Informationen

Sport- und Action im Rothaargebirge. Hier geht es ab beim Mountainbiken,  im Hochseilgarten, beim Bogenschießen oder auf Schatzsuche mit GPS. Ein Segway-Schnupperkurs weiterlesen

Im Sport- und ActionCamp kannst du deinen Bewegungsdrang voll ausleben und neue Sportarten entdecken. Wir machen eine Kanutour, schießen mit Pfeil und Bogen, klettern im Hochseilgarten und gehen auf Schatzsuche mit GPS – Geräten. Und natürlich Sport, Sport, Sport.

Das Sport- und ActionCamp Wegscheide ist garantiert nichts für Stubenhocker und Sofakartoffeln, denn hier sind Sport und Action angesagt. Ihr probiert neue Sportarten aus, klettert bis in Baumwipfel, geht Bogenschießen und löst gemeinsam knifflige Aufgaben auf der Suche nach dem Spessartschatz. Das Landschulheim Wegscheide mit seinem riesigen Gelände, den Wäldern und Wiesen und den vielen Sportanlagen bietet hierfür beste Voraussetzungen.

Im Sport- und ActionCamp Schloss Boitzenburg erlebt ihr Action im und auf dem Wasser oder an Land, drinnen oder draußen. Dieses Camp ist nichts für Bewegungsmuffel, sondern für sportbegeisterte Camper, die neue Sportarten entdecken und ausprobieren wollen. Mit Bogenschießen, Geocaching, Kanutour und vielen coolen Sportarten. Schloss Boitzenburg bietet hierfür mit seinen tollen Sportanlagen, dem See und hügeliger Waldlandschaft die besten weiterlesen

Das FußballCamp Berlin ist für alle, die den Fuß nicht vom Ball lassen können. Hier gibt es viermal die Woche professionelles Fußballtraining, für Anfänger und für Fortgeschrittene. Neben dem Training wird natürlich auch viel gespielt und das beste Team des Camps ermittelt. Und natürlich warten jede Menge weitere Aktivitäten, wie z.B. die Cityrallye durch Berlin, coole Workshops und noch mehr Sport auf euch. Das Ganze findet in olympischer weiterlesen

Das Sport- und ActionCamp Schloss Altenhausen findet in der Altmark in der Nähe von Magdeburg statt. Hier seid ihr richtig, wenn ihr Lust auf Bewegung und habt und gerne neues erlebt. Neben Flossbau, Bogenschießen und GPS steht hier jede Menge Sport auf dem Programm.

Was sind eigentlich Sport- und ActionCamps?

Klettertouren, Windsurfen, Bogenschießen und die verschiedensten Ballsportarten: Englischlernen ist in den SportCamps von Oskar lernt Englisch mit jeder Menge Action verbunden. Schließlich stehen die Teilnehmer – Kinder im Alter von sieben bis 15 Jahren – vor allem auf viel Bewegung und haben oft eine ungezügelte Neugier. In einem SportCamp können sie sich deshalb jeden Tag austoben – und zwar auch in angesagten Trendsportarten wie Boogieboarding, Powerkiten, Touren in Hochseilgärten oder Speedminton. Betreut und angeleitet werden sie dabei von erfahrenen Trainern, die bei allen Aktivitäten Englisch mit ihren Schützlingen sprechen. Dadurch finden die Schüler schnell einen ganz intuitiven Zugang zu dieser Fremdsprache, selbst wenn sie vorher noch kaum Berührung mit dem Englischen hatten. Und durch die in vielen Sportarten so wichtige Teamarbeit entstehen schnell neue Freundschaften unter den Camp-Teilnehmern.

Wo gibt es die SportCamps?

SprachCamps mit besonderem Fokus auf Sport und Abenteuer bietet Oskar lernt Englisch an vielen Standorten an. Je nach Umgebung und Location sind dabei verschiedene Sportarten möglich. Wasserratten beispielsweise sollten sich vorrangig auf Camps an der Nord- und Ostsee konzentrieren – wer hingegen eine Vorliebe fürs Klettern hat, ist bei verschiedenen Camps im Landesinneren besonders gut aufgehoben. Dabei nutzen wir gezielt die jeweiligen Gegebenheiten vor Ort, um den Kindern ungewöhnliche – und unvergessliche – Sportangebote zu machen. Zu diesen Angeboten zählt beispielsweise das Abseilen von den altehrwürdigen Mauern der Burg Rieneck in Franken oder die Windsurf-Kurse im Jugenddorf Wieck an der Ostsee.

Die Locations der SportCamps in der Übersicht:

  • Insel Föhr (Nordsee)
  • Jugendherbergsdorf Born (Fischland-Darß – Ostsee)
  • Hertesburg (Fischland-Darß – Ostsee)
    Maritimes Jugenddorf Wieck bei Greifswald (Ostsee)
  • Landschulheim Wegscheide bei Frankfurt am Main
  • Burg Rieneck (Bayern)
  • Zerum (Stettiner Haff – Ostsee)
  • Schloss Boitzenburg (Brandenburg)
  • Wannsee und anderen Ecken von Berlin

Welche Teilnahmevoraussetzungen gibt es?

Um bei einem SportCamp mitmachen zu können, sollte ein Kind vor allem ein großes Interesse an sportlicher Bewegung haben und offen sein für vielfältige neue Erlebnisse und Eindrücke. Besonders gut geeignet sind die sportiven Camps für Kids mit einem ausgeprägten Teamgeist, denn zahlreiche Sportarten – wie Basketball, Fußball, Volleyball oder auch Capture the Flag – setzen eine gute Teamarbeit voraus, um erfolgreich zu sein. In Sachen Sprachkenntnisse sind keine besonderen Voraussetzungen nötig: Dank des Systems der kleinen Lerngruppen in den SprachCamps von Oskar lernt Englisch finden sowohl Kids ohne Englischkenntnisse wie auch Schüler mit bestehenden Sprachkenntnissen das passende Lernumfeld. Wer sich für ein Sport Camp anmelden möchte, muss mindestens sieben Jahre alt sein – das Höchstalter für die Teilnehmer beträgt 15 Jahre.

Welches Sprachtraining erwartet die Camp-Teilnehmer?

In den Sport Camps von Oskar lernt Englisch wird die englische Sprache auf verschiedene Weise vermittelt und vor allem durch ständige Anwendung verfestigt. Zum einen bekommen die Schüler an jedem Vormittag Theorie und Vokabelwissen im Rahmen von Unterrichtseinheiten vermittelt. Dass es dabei möglichst abwechslungsreich zugeht, dafür sorgen spannende Projektarbeiten. Die lebendige Anwendung des Englischen steht dann vor allem am Nachmittag und Abend im Mittelpunkt, da bei allen sportlichen und Freizeitaktivitäten Englisch gesprochen wird. Die Betreuer, Lehrer und Trainer in den Camps sind sämtlich englische Muttersprachler mit großem Erfahrungshorizont im Umgang mit Kindern. Bei Bedarf können sie natürlich auch auf Deutsch mit den Schülern kommunizieren – doch erfahrungsgemäß sorgt die Verwendung des Englischen als Alltagssprache schnell dafür, dass sich die Kids in der Fremdsprache wohlfühlen. Durch die Verbindung des Sprachtrainings mit Sportarten, für die sich die Camp-Teilnehmer begeistern, ist das Englischlernen besonders eingängig.

Neben dem Englischunterricht am Vormittag und den Sporteinheiten am Nachmittag stehen den Kids in den Feriencamps auch zahlreiche Workshops und Ausflüge offen, in denen natürlich ebenfalls gilt: „In English, please!“ Dazu zählen beispielsweise organisierte Schnitzeljagden und Schatzsuchen, Workshops im Katapultbauen, Streetdance, Basteln oder auch Sandskulpturen-Bauen, Wattwanderungen, Radtouren und Bootsfahrten. Am Abend schließlich können sich die Camper auf Lagerfeuer, Nachtwanderungen, Talentshows oder Disko freuen – auch dabei läuft die Verständigung ungezwungen auf Englisch.

Wie lange dauern die Ferien in den Sport Camps?

Sport Camps von Oskar lernt Englisch können sowohl für eine wie auch zwei Wochen Dauer gebucht werden – das heißt, sie können sowohl als Kurztrip wie auch als veritables Ferienlager für die Schüler genutzt werden. Untergebracht sind die Kinder dabei, je nach Location, in komfortablen Mehrbettzimmern in Jugendherbergen, malerischen Bungalowdörfern oder auch in modernen Räumlichkeiten in alten Burggemäuern.

Fazit: Deshalb lohnen sich die Sprachferien im SportCamp

Ferien in einem Camp mit betont sportlicher Ausrichtung sorgen dafür, dass die Kinder jede Menge neue Sportarten kennenlernen, sich in vielen verschiedenen Dingen ausprobieren können, Teamarbeit erleben – und deren Erfolge genießen. Dabei entstehen oft lange währende Freundschaften. Durch das individuell angepasste Sprachtraining in kleinen Lerngruppen können die Schüler darüber hinaus schnell Fortschritte in ihren Englischkenntnissen erzielen – vor allem, weil sie im Camp von Muttersprachlern angeleitet und betreut werden. Für einzigartige Erlebnisse sorgen außerdem verschiedene Ausflüge und Freizeitaktivitäten.