Camp
suche

Wir haben Ihre Buchung erhalten!

Vielen Dank für Ihr Vertrauen! Wir freuen uns auf Ihr Kind.

Wie geht es jetzt weiter?

Wir prüfen die Verfügbarkeit und schicken Ihnen so schnell wie möglich eine Buchungsbestätigung zu. Sollten Sie innerhalb von drei Tagen nichts von uns hören, rufen Sie einfach an. Aber schauen Sie bitte vorher noch in Ihren Spamordner. Manchmal landen unsere Mails auch darin.

Dies lässt sich leicht vermeiden, indem Sie nach Erhalt unserer Eingangsbesätigungsmail uns in Ihr Adress- oder Kontaktverzeichnis aufnehmen.

Falls Sie sich noch weiter informieren wollen, haben wir für Sie einige Fotos und Filme aus unseren Camps zusammengestellt. Beim Klick auf die Fotos landen Sie direkt auf der Seite des jeweiligen Camps oder der Videofilm wird abgespielt.

Viel Spaß beim Stöbern und viele Grüße vom

Oskar lernt Englisch-Team

SprachCampsDayCampsAnreiseEnglischBetreuerCorona

Was sind eigentlich SprachCamps?

Ferien machen, Abenteuer erleben, neue Freundschaften schließen und nebenbei Englisch lernen – das bieten SprachCamps für Kinder von 6-15 Jahren in Deutschland.

Englisch in den Ferien

Die Welt wächst immer mehr zusammen, weshalb Englisch eine immer größere Bedeutung erhält. Schon Kinder sind sehr aufnahmefähig für Fremdsprachen, die sie in ihrer gesamten Entwicklung fördern können. Außerdem bieten Fremdsprachen für die spätere berufliche Laufbahn eine gute Grundlage. In vielen Schulen sind die Lernbedingungen alles andere als ideal, der Sprachunterricht zu theoretisch und die Klassenstärke zu hoch. Sprachen lassen sich durch spielerische Einbindung in Alltagssituationen der Kinder ohne Notendruck und durch aktives Sprechen ohne Hemmungen viel leichter erlernen. Der Besuch von Feriensprachcamps ist dafür eine gute Möglichkeit.

SprachCamps als Alternative zu Sprachreisen ins Ausland

Sprachreisen für Jugendliche und Erwachsene sind weithin bekannt, weil sie eine großartige Gelegenheit bieten, in zwangloser Atmosphäre eine Sprache zu erlernen und mit Gleichgesinnten in einem interessanten Land seine Ferien zu verbringen. Für viele Eltern mit Kindern im Grundschulalter oder Kindern ohne große Reiseerfahrung kommt diese Möglichkeit nicht in Frage, und ist für ihre Sprösslinge auch oft nicht geeignet. Die Kinder sind noch zu jung um weit zu reisen oder brauchen eine intensivere Betreuung. Der Weg ins Ausland ist weit und in der Regel teuer. Eine gute Alternative dazu sind SpachCamps in Deutschland. Für Eltern ist es beruhigend zu wissen, dass die Kinder nicht allzu weit entfernt sind und notfalls jederzeit abgeholt werden können. Die Kinder verbringen ihre Ferien an einem Urlaubsort in Deutschland, und lernen trotzdem perfektes Englisch, da sie ausschließlich von englischen Muttersprachlern unterrichtet werden.

Englischunterricht im Camp

Die Angebote unserer SprachCamps richten sich an Kinder von 6-15 Jahren auf allen Stufen von Englischkenntnissen. Auch Anfänger ohne Vorkenntnisse sind herzlich willkommen. Zu Beginn werden die Campteilnehmer durch ein Einstufungsgespräch nach ihren Sprachkenntnissen eingeteilt. So wird niemand über- oder unterfordert. Der Sprachunterricht erfolgt in kleinen Gruppen von maximal 12 Teilnehmern. An fünf Tagen finden jeden Vormittag in der Regel 4 Stunden von 45 Minuten statt. Der Unterricht wird sehr abwechslungsreich und spannend durch Projekte, Rollenspiele, Präsentationen und Interviews gestaltet. Eine lockere und entspannte Lernatmosphäre steht im Vordergrund um Hemmungen abzubauen und das Sprechen zu fördern. Unterstützt wird der Unterricht durch die Campsprache Englisch, wobei darauf geachtet wird, dass es alle verstehen und die wichtigen Dinge übersetzt werden. Am Ende des Camps gibt es für alle ein Teilnehmerzertifikat.

Ferien ohne Heimweh

das bieten unsere DayCamps mit vielfältigem Tagesprogramm, aber ohne Übernachtung.

Ferien erleben, ohne verreisen zu müssen. Morgens werdet die Kinder von den Eltern gebracht und abends wieder abgeholt. Dazwischen liegt ein spannender Tag mit Englischunterricht, Spielen, Sport Workshops und viel Spaß nach der bewährten Oskar lernt Englisch – Methode.

Ein Tag im Camp*:

8:30 – 9.00 Uhr Ankunft
9:00 – 10.30 Uhr Englisch I
10:30 – 11:45 Uhr Pause (Snache und Getränke)
10:45 – 12:15 Uhr Englisch II
12:15 – 12:45 Uhr Mittagessen
12:45 – 14:00 Uhr Kreative Workshops und Sport
14:00 – 16:00 Uhr Gemeinsame Aktivitäten (z.B. Talenshow oder Wollverarbeitung)
16:00 – 17:00 Uhr Kreative Workshops und Sport
17:00 – 17:30 Uhr Abholung

* Beispiel Tagesablauf. Kann von Camp zu Camp variieren.

 

Anreise und Unterkunft

Die Anreise erfolgt per Sammeltransfer mit Bus oder Bahn aus Berlin, Hamburg, Frankfurt, Köln und Düsseldorf. Die meisten Betreuer sind dann schon dabei, so dass erste Kontakte bereits hier geknüpft werden können. Viele Kinder und Jugendliche werden aber auch von den Eltern an den Ferienort gebracht und wieder abgeholt. Die Unterbringung erfolgt in Mehrbettzimmern, und die Campteilnehmer erhalten Vollpension, d.h. drei  Mahlzeiten täglich, die zusammen eingenommen werden. Am Nachmittag gibt es noch eine Obstlounge mit Snacks. Wasser oder Tee steht den Teilnehmern rund um die Uhr zur Verfügung.

Englisch im Camp

In unseren Camps unterrichten ausschließlich muttersprachliche, gut ausgebildete Lehrer. Sie begleiten als Betreuer die Teilnehmer während des gesamten Camps und sprechen nur Englisch mit ihnen (mit Ausnahmen). Aber keine Sorge, du wirst alles verstehen und viel Spaß haben. Und wie nebenbei dein Englisch verbessern.

Daher sind die Camps auch für Anfänger ohne Vorkenntnisse geeignet.

Deutsch wird bei allen sicherheitsrelevanten Themen gesprochen und zum Teil auch beim Unterricht durch unsere  Partner, wie z.B. beim Reiten, Surfen oder Segeln.

No problem, Fehler machen erlaubt!

In unseren Camps nehmen wir den Teilnehmern die Hemmungen zu sprechen, die Angst vor Fehlern. Während es in der Schule darauf ankommt, Vokabeln und die richtigen grammatikalischen Konstrukitionen zu erlernen, wollen wir, dass die Teilnehmer sprechen! Und das gelingt in einem Umfeld, in dem Fehler nicht nur erlaubt, sondern sogar erwünscht sind!

Die Vorteile im Detail

  • Unsere Lehrer/ Betreuer sind ausschließlich qualifizierte und erfahrene englische Muttersprachler. Sie kommen aus allen Ländern der englischsprachigen Welt.
  • Einstufungsgespräch zu Beginn des Camps
  • Durch die lockere und spielerische Gestaltung der Einstufung entsteht erst gar keine Testatmosphäre.
  • Gruppengröße von maximal 12 Teilnehmern
  • Aufteilung in homogene Gruppen entsprechend Alter und Vorkenntnissen
  • Unterrichtsmaterial nach Alter und Vorkenntnissen
  • 20 Stunden (à 45 min.) Englischunterricht pro Woche (Ausnahme: Segelschiff Pippilotta und Abenteuer- und ActionCamp Zerum)
  • Unterricht grundsätzlich am Vormittag, bestehend aus Theorie und Projektarbeit
  • Tolle Lernatmosphäre
  • Unterricht nach der bewährten und erprobten Oskar lernt Englisch-Methode
  • Unterstützung und Ergänzung des Unterrichts durch Englisch als Campsprache (Immersion)
  • Englisch in Aktion. Die Teilnehmer verlieren die Hemmungen zu sprechen.
  • Teilnahmezertifikat

Unsere Betreuer

kommen aus verschiedenen englischsprachigen Ländern bringen nicht nur ihre Sprache, sondern auch eine umfangreiche pädagogische Erfahrung in der Beziehung zu Kindern und Jugendlichen mit. Zusätzlich erhalten unsere Betreuer kontinuierlich Schulungen und eine Erste-Hilfe-Ausbildung. Viele sind auch ausgebildete Musiker, Künstler, Sänger, Schauspieler, Sportler und Filmemacher, so dass sie ihre Begabungen kreativ in den Unterricht oder die Freizeitgestaltungen einbringen können.

Umfangreiches Hygienekonzept & feste Bezugsgruppen

Wir haben zusammen mit den Camp-Betreibern und Unterkünften einen umfassenden Hygieneplan erarbeitet, um eine sichere Umgebung für Kinder und Betreuer zu gewährleisten.
Hygieneplan_Oskar_lernt_Englisch
Der OLE-Hygieneplan wird entsprechend den geltenden Bestimmungen regelmäßig angepasst und kontrolliert.
Die sehr guten Erfolge und Ergebnisse bei der Umsetzung und Einhaltung unserer erarbeiteten Hygieneregeln in den Camps 2020 zeigen, dass unser Konzept aufgegangen ist und wir auch im Jahr 2021 unsere Camps anbieten können.

In den Camps werden die Teilnehmer in Bezugsgruppen eingeteilt:

  • 9 Kinder und 1 Betreuer bilden eine Bezugsgruppe
  • Innerhalb der Bezugsgruppen muss kein Abstand eingehalten werden, d.h. alle Camp-Aktivitäten sind möglich. (Gemeinsames Essen, Aufenthalt auf den Zimmern, Englischunterricht etc.)
  • Eine Abstandsregelung unter den Teilnehmern besteht lediglich zu anderen Bezugsgruppen.
  • Der Wechsel in eine andere Bezugsgruppe ist während des Camps nicht möglich.

Schutzvorkehrungen und Hygienekonzept

Unsere SprachCamp – Unterkünfte haben Vorkehrungen entsprechend den Corona-Schutzverordnungen getroffen, wie ihr sie bereits aus Schulen und öffentlichen Einrichtungen kennt und die in vielen Bereichen bereits Teil eures Alltags sind.

  • Wegeleitsystem in den Unterkünften
  • Desinfektionsspender an wichtigen Stellen
  • Je Zimmer nur Teilnehmer aus einer festgelegten Bezugsgruppe
  •  Maskenpflicht in allen öffentlichen Bereichen
  • Schichtsystem für Essensräume und Gemeinschaftsduschen
  • Regelmäßiges Lüften
  • Zusätzliche Reinigung und Desinfektion
    Die Schutzmaßnahmen werden bei Ankunft im Camp auf Deutsch erklärt und hängen zusätzlich in den Unterkünften aus.

Oskar lernt Englisch Corona Hygienplan

Strenge Kontrollen der Camp-Betreuer

Unsere Betreuer aus Risikogebieten müssen sich einem Corona-Test unterziehen und diesen als negativ nachweisen, bevor sie die Betreuung eines Camps übernehmen dürfen.

Zusätzlich werden alle Betreuer intensiv auf ihre psychische Belastbarkeit befragt, da die veränderte Arbeit in den festen Bezugsgruppen eine zusätzliche Herausforderung darstellt. So stellen wir sicher, dass die Qualität der Camps und die Betreuung der Kinder unverändert hoch bleibt.

Was ändert sich in den Camps durch die Corona-Auflagen?

  • Festes Zeitfenster für den Check-in: Die Ankunft im Camp und der Bezug der Zimmer ist eindeutig geregelt.
  • Neue Regelungen durch das Bezugsgruppenkonzept: Die Kinder bzw. Jugendlichen einer Bezugsgruppe teilen sich die Zimmer, gehen zusammen essen, lernen Englisch und unternehmen alle Aktivitäten gemeinsam
  • Der Wegfall der OskarBank: Es findet keine Verwahrung und Verwaltung von Taschengeld statt.
  • Kein Englisch-Einstufungstest: Durch die Verkleinerung der Gruppen kann jedoch alternativ besser auf die verschiedenen Sprachniveaus eingegangen werden.
  • Veränderte Betreuungsregeln: Ein Verlassen der Camps ohne Aufsicht ist nicht erlaubt.
  • Adäquate Anpassung der Freizeitaktivitäten: Alle Workshops (Theater, Kunst etc.) in den Camps wurden überprüft und nach den Hygienestandards zur Covid-19-Eindämmung überarbeitet.

Geringer Corona-Zuschlag

An dem erheblichen Mehraufwand durch die Corona-Auflagen müssen wir euch leider mit einen Corona-Zuschlag von 49,00 EUR pro Teilnehmer (DayCamps 24,50 EUR) beteiligen.

Woraus setzen sich diese Mehrkosten zusammen?

  • Zusätzliche Betreuer durch Bezugsgruppenkonzept
  • Covid-19-Test der Betreuer
  • Zusätzliche Hygienekosten der Unterkünfte

Berechnung Coronazuschlag

Aktuell angepasste Stornoregelungen für das Jahr 2021

Wichtige Erläuterungen zur Anpassung unserer AGBs  hinsichtlich der Stornobedingungen:

  • Eine Absage eines Camps durch einen erneuten Corona-Lockdown: Ihr erhaltet eine volle Erstattung eures Reisepreises.
  • Eine Corona-Infektion oder ein Unfall eines Teilnehmers: Die Reisekostenrücktrittsversicherung springt ein und erstattet euch die Kosten.
  • Eine Corona-Quarantäne eines Teilnehmers: Die Reisekostenrücktrittsversicherung tritt nicht für den Ausfall ein. NUR bei Vorlage eines gültigen Attests vom Arzt über eine Erkrankung wird der Reisepreis erstattet.
  • Eine Absage des Camps aus persönlicher Unsicherheit zu der Corona-Pandemie: Es fallen keine Stornokosten an, wenn ihr innerhalb folgender Fristen absagt:
    • 15.12.2020 für Camps in den Winterferien
    • 15.01.2021 für Camps in den Osterferien
    • 15.03.2021 für Camps in den Pfingstferien
    • 15.04.2021 für Camps in den Sommerferien
    • 15.07.2021 für Camps in den Herbstferien

Damit könnt ihr entspannt buchen, ohne euch heute über Stornokosten Gedanken machen zu müssen.

Spätere Absagen aus anderen Gründen

sind selbstverständlich immer möglich. In diesen Fällen gilt unsere „normale“ Rücktrittsregelung.

  • 60 Tage vor ist eine Pauschale in Höhe der Anzahlung,
  • 40 Tage vor Camp-Beginn sind 50% des Camp-Preises,
  • 20 Tage vor Camp-Beginn sind 80% des Camp-Preises,
  • weniger als 20 Tagen vor Reisebeginn sind 90% des Camp-Preises fällig.
Oskar lernt Englisch hat 4,50 von 5 Sternen von 697 Bewertungen auf eKomi | Englisch Sprachreisen für Kinder und Jugendliche